Sonntag, 31. Oktober 2010

Sonntagsbüdchen (13)

Das heutige Sonntagsbüdchen ist wieder ein ganz spezielles. Es kommt aus Köln:


Nachtrag: Ich weiß nicht, was hier los ist, Michael Jackson erscheint? Wo ist das Büdchenfoto?


Brennende Barrikaden rund um den Ubhf-Vineta-Straße, Greifenhagener Straße muss dicht gemacht werden !!!


Nachtrag 2: Das habe ich nicht geschrieben! Wer pfuscht mir hier in den Blog rein? Bei Menschen, die mehr als zweimal sonderbehandelt werden, wird die Strafverfolgung nach spätestens zehn Jahren eingestellt.  Ein Hacker?  Ich will nur den Mann mit eigenen Augen sehen, der mir den schlimmsten Alptraum meines Lebens eingebracht hat. Ich will mich überzeugen, dass dieser Kerl tatsächlich nur ein zierliches Männchen mit einem jungenhaften Gesicht ist, dem man zunächst alles zutraut, nur nicht, dass er sich an einem 13-jährigen Mädchen vergreift. Aber das Geschriebene kommt mir doch seltsam vertraut vor...


Obwohl ich natürlich nicht gerne unpfrofessionell auftrete, habe ich mein Telefoninterview mit Bela B. heute Nachmittag leider genauso begonnen. Das ist eben ein Reflex bei Menschen, die man seit seiner frühen Jugend irgendwo in ein Paralleluniversum reingedacht hat, von dem man eigentlich nicht Teil sondern immer mal wieder nur Zaungast ist. Ein Universum, von dem man immer mal wieder geträumt hat, dass man es irgendwann betreten darf. Obwohl ich meine, nicht zu Fan-Hysterien zu neigen, bin ich nervös, wenn ich die ärzte interviewen soll – ähnlich würde es mir wohl nur bei Steven Spielberg oder Stephen King gehen.

Ach, wahrscheinlich muss ich ehrlich zu mir selbst sein und zugeben, dass ich doch zur Fan-Hysterie neige. Wie sonst hätte während des Interviews folgender Dialog zu stande kommen können: Bela erzählt gerade, dass seine neue Platte einen Platz hinter KISS und einen Platz vor Udo Jürgens in den Charts eingestiegen ist. Er sagt: “Gute Gesellschaft, KISS habe ich als Jugendlicher gehört, während meine Eltern Udo Jürgens gehört haben”, ich werfe eilig ein: “Außerdem hast du Udo Jürgens mal in einem Fahrstuhl getroffen! Das steht in eurer Band-Biografie!” Belas Antwort: “Meine Güte, du hast dich ja akademisch mit uns auseinandergesetzt.”


Nachtrag 3: Ich erkenne diesen Post. Ich habe ihn vor über einem Jahr geschrieben. Es scheint, als seien untonte Posts vom Blog www.rot-auf-weiss.de zurückgekehrt, den ich vor wenigen Monaten beerdigt habe. Ich.... AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHH!!!

ICH WEISS, WAS DU LETZTEN SOMMER GEBLOGGT HAST!

Kommentare:

  1. ob`s an der 13 liegt?
    bin eben an dir vorbeigefahren, immer mit offenen augen für rothaarige menschen, und dann dachte ich, das ist doch der.. der dings... das ist er doch, das muss er sein.
    schade ich war im auto, und du schon mit einem bein im bus.

    AntwortenLöschen
  2. Gibt es doch nicht. Dass du mich tatsächlich in der freien Wildbahn erkennst... Hoffe, beim nächsten Mal sind wir beide per Pedes unterwegs.

    AntwortenLöschen