Sonntag, 5. Juni 2011

Pfft... Pfft... Test... Test... 1, 2, 3, 4...

Ja, ich glaube, das Blog funktioniert wieder. Frisch entrümpelt und in sympathischem Hellblau statt abgenutztem Dunkelrot ist dieses Blog wieder auf Sendung.


Zu großem Dank bin ich meiner lieben Blog-Kollegin Caro verpflichtet, die mir den wunderbaren neuen Header gezeichnet hat. Er fühlt sich sehr nach Köln an, wie ich finde – und das, obwohl Caro aus Berlin kommt. (Warum er sich nach Köln anfühlt? Na, weil sich alle Kölner wie Superhelden fühlen, ist doch klar!)

Hiermit sei allen befohlen, Caros Blog Wanderlust zu folgen. Ein sehr sympathisches Blog, das genauso langsam aktualisiert wird, wie dieses hier in letzter Zeit.

Apropos aktualisieren: Nach einer längeren Pause, will ich jetzt endlich wieder mehr Futter hier posten, habe aber leider nicht mehr so viel Zeit wie noch im letzten Jahr, als ich ein sehr bequemes Leben in einer Festanstellung verbringen durfte. Also: Ich gebe mir Mühe!

Zum Anfang gibt es ein Sonntagsbüdchen (siehe oben) und Filmkritiken. Ich will ja jeden Film, den ich im Kino sehe, hier besprechen. Es folgt eine Liste mit den Filmen, die ich gesehen aber noch nicht besprochen habe. Es sind alle, die mir einfielen, es kann aber gut sein, dass ich welche vergessen habe (die waren dann aber wahrscheinlich auch nicht gut). Und da viele von den Filmen schon alt sind und gar nicht mehr im Kino laufen, beschränke ich mich auf twitterige 140-Zeichen Filmkritiken.

1. 127 Hours
Die Hauptfigur ist eingeklemmt und kann sich nicht bewegen. Dafür bewegt sich die Kamera um so mehr. Und das tut sie sehr bewegend.

2. The King's Speech
Eigentlich handelt der Film von einem Sprachtherapeuthen. Aber es wird die Geschichte eines Königs erzählt. Schöner Film, aber überbewertet.

3. Almanya
Sympathische deutsche Komödie mit sympathischen deutschen Türken. Das Ende ist eine Zusammenfassung von "Little Miss Sunshine".

4. Der Plan
Verquerer Thriller über Männer, die das Schicksal lenken. Sauber geschrieben, aber völlig falsch inszeniert.

5. The Rite
Solider Horrorfilm über einen Exorzismus, der gut geschrieben ist. Zu viele Effekte nehmen dem Film allerdings seinen Effekt.

6. The Fighter
Ein Meisterwerk über einen Boxer und seine liebenswert schreckliche White-Trash-Familie. Könnte mein Lieblingsfilm 2011 werden.

7. Sascha
Filmdebüt von meinem Freund Dennis Todorovic. Bin zu voreingenommen, um ihn zu kritisieren. Aber Köln sah selten schöner aus als hier.


8. Thor
Absurder Superhelden-Film, der aber viel Spaß macht, wenn man bereit ist, an Götter zu glauben.

9. Scre4m
Unnötige Fortsetzung, die aber liebevoll ausgedacht und auf die Leinwand gebracht wurde. Die ersten zehn Minuten sind brillant.

10. Fluch der Karibik 4
Unnötige Fortsetzung, die weder liebevoll ausgedacht noch liebevoll auf die Leinwand gebracht wurde.

11. Wer ist Hanna?
Visuell sehr ansprechender Low-Budget-Thriller mit toller Hauptfigur und herrlich überzeichneten Nebenfiguren.

12. Der Biber
Anrührende Komödie, in der Mel Gibson endlich wieder zeigt, dass er ein toller Schauspieler ist.

Kommentare:

  1. Juchuh!!! Leben! Und ich hab's schon gelesen.

    Dafür ist bei mir ja fast Totenstille - die "Begründung" habe ich gerade veröffentlicht ;)

    AntwortenLöschen
  2. Schokolade ist eben die schönste (und schmackhafteste) Ausrede für alles. Dann hoffe ich mal, dass das Leben auch in dein Blog bald zurückkehrt - und wie gefällt dir eigentlich das neue Design von diesem hier?

    AntwortenLöschen
  3. i like! den header würde ich zentrieren. geht das? ach und danke für den backlink, so sagt man ja in dieser welt ;)

    AntwortenLöschen
  4. Puristisch verspielt ist toll. Und da so auch das design ist, finde ich das auch toll ;) Aber es fehlt Schokolade ;)

    Wenn bei mir alle kisten ausgepackt sind wird das schon wieder.

    Übrigens war ich heute in deiner Provinzperle Nr. 3 ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ich muss mal gucken. Weiß jetzt nicht genau, wie das Zentrieren geht. Aber wenn es nicht klappt, finde ich das auch nicht so schlimm - oder? Meinst du, weiteres Hintergrundgezeichne ist noch nötig? Finde es so wie es ist gar nicht so schlecht.

    AntwortenLöschen
  6. @nrsss Puristisch verspielt ist eine schöne Bezeichnung. Und Schokolade ist doch dein Markenzeichen geworden. Ich habe schon Eis, das man für Kölsche halten kann. Und? Wie gefällt dir Bedburg bis jetzt?

    AntwortenLöschen
  7. Das Eis sieht einem Kölsch aber nun nicht gerade zum Verwechseln ähnlch... aber jetzt wo du's sagst - Kölsch fehlt hier doch noch etwas. Der Bezug zum nullkommazwei fehlt sonst doch ein wenig... Aber statt Kölsch im Design wäre doch mal trinkbarer Bloginhalt nett!

    Zum Dörflein: Ich find's schön hier. Gestern direkt nach dem Regen Disteln gejagt und Kräuter vergraben. Dabei immer gut gemeinte Ratschläge von den Nachbarn - Bedburg ist auf Lehm gebaut, wusstest du das? Und alle raten sie uns hier Sand drunterzumischen...

    AntwortenLöschen
  8. ich weiß über das Dörflein nur das, was in diesem Blog darüber steht. Aber du kannst die Provinz-Serie gerne in deinem Blog fortsetzen. ;)

    Wie sieht denn trinkbarer Bloginhalt aus? Soll ich über Kölsch schreiben?

    AntwortenLöschen
  9. zentrieren: ich bin ja absolute css-autodidaktin, also lass es dir vielleicht noch mal von nem fachmann (rsp. ner -frau) richtig erklären, wenn es nicht funktioniert. aber füg mal unter "* Header" ein "position: center;" oder "align: center;". oder weißt du es möglicherweise selbst besser? ansonsten find ich zwar einerseits immer weiß ne gute hintergrundfarbe, aber andererseits ist ein bisschen farbe auch nicht verkehrt ;)

    AntwortenLöschen
  10. besser weiß ich das auf keien fall. aber ich werde später mal deine tipps ausprobieren. ganz in weiß sieht das blog ein bisschen zu trostlos aus, finde ich. außer natürlich, das weiß ist angereichert mit einer gezeichneten kioskauslage. ;) aber das blau finde ich im moment eigentlich recht optimal. ich frage mich nur, wo und ob ich meine blogbezeichnung "gemischtwarenblog aus köln" unterkriegen kann. die mag ich nämlich. ;)

    AntwortenLöschen