Donnerstag, 25. November 2010

Fan vom 1. FC Tatooine

Ich habe schon oft mitbekommen, dass werdende Väter sich sehr darum sorgen, ihr Kind könnte Fan vom falschen Fußballverein werden (also von dem, den der Vater nicht mag). Die Fanshops der Vereine haben gut vorgesorgt und bieten meistens Babyklamotten an, um den Kids schon früh mit Mini-Trikots oder (wenn es um den FC Köln geht) Geißbock-Rasseln die kleinen unschuldigen Hirne durchzuwaschen.

Ich hatte als Baby solche Sachen nicht. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum ich nie Fan eines Fußballvereins geworden bin. Stattdessen wurde ich Star Wars-Fan. Und zwar über Bande. Zunächst war ich fasziniert von "Kampfstern Galaktika", dann habe ich "Das Imperium schlägt zurück" auf Französisch gesehen und geglaubt, es wäre eine unglaublich gute Folge von "Kampfstern Galaktika". Erst ein paar Jahre später entdeckte ich Star Wars richtig und wurde ein so großer Fan, dass ich einen 350 Seiten langen Star Wars-Roman schrieb.

Sollte ich also einmal Vater werden, wird es mir wie diesen Vätern gehen:



Zum Glück lässt mich Lucasfilm nicht im Stich und stellt mir viel Gehirnwäsche-Material zur Verfügung.

Kommentare:

  1. Lucasfilm lässt dich aber nur als Vater eines Sohnes nicht im Stich.

    Es sei denn du verlängerst die fünfte Jahreszeit auf 12 Monate. Dann freut sich das Töchterchen sicher darüber jeden Tag als Leia oder Amidala rumlaufen zu dürfen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde, die meisten Klamotten, die da im Angebot sind, kann man Jungs und Mädchen anziehen. Und für ältere Mädchen gibt es ja die exklusive Her-Universe-Kollektion.

    AntwortenLöschen